Tag Archives: melange

Melange

Klassische Kaffeesorten in Österreich

Es gibt unzählige Variationen, wenn es um die Zubereitung von Kaffee geht. Besonders auffällig ist das nicht nur in einem italienischen Café, sondern auch wenn man eines der zahlreichen Kaffeehäuser in Österreich betritt. Ein paar Varianten dieser traditionellen Heißgetränke aus Wiener Traditionskaffeehäusern, möchte ich heute erklären:

  • Der Schwarze oder auch Mokka ist dem Espresso ähnlich. Es gibt ihn in einer großen oder kleinen Version. Er wird mit heißem Wasser unter Druck hergestellt.
  • Als Kleinen Braunen bezeichnet man einen kleinen Schwarzen, der mit Kaffeeobers serviert wird. Der Kaffeetrinker kann dann selbst bestimmen, wie viel Obers im Braunen sein soll. Und selbst das Mischverhältnis bestimmen. Als großer Brauner wird dabei die doppelte Menge bezeichnet.
  • Ein Verlängerter ist ein kleiner Brauner, bzw. auch Mokka (Schwarzer), jedoch wird er mit der doppelten Menge an W
    asser hergestellt.
  • Ein Melange ähnelt dem Cappuccino, ein Verlängerter mit Milch, meist Milchschaum.
  • Als Wiener Eiskaffee bezeichnet man kalten Kaffee mit einigen Kugeln Vanilleeis oft ist Schlagobers dabei um das ganze abzurunden.
  • Der Kapuziner ist ein kleiner Schwarzer mit wenigen Tropfen Schlagobers, sodass der Kaffee die Farbe einer Kapuzinerkutte annimmt.
  • Eine Schale Gold ist eigentlich ein Brauner, nur mit mehr Obers. Es entsteht dadurch eine goldene Farbe.
  • Als Einspänner bezeichnet man einen großen Schwarzen im Glas mit sehr viel Schlagobers. Serviert wird er mit extra Staubzucker.

Natürlich bieten lange nicht alle Kaffeehäuser die hier vorgestellte Auswahl an. Aber die Typischen Kaffees wie der Kleine bzw. große Braune oder der Verlängerte gehören heute noch zu den meist bestelltesten Kaffeesorten in Wiener Kaffeehäusern.

 

Ich hoffe, dass ich ein wenig Licht in das Dunkel der Kaffeesorten gebracht haben!

Melange

Frühstücken im Café Rathaus in Wien

Frühstücken in Wien: Café Rathaus

Traditioneller Frühstücken in Wien, wird wohl kaum möglich sein: Schon auf einer Abbildung vor dem Café ist ein einladendes Frühstück abgebildet, inklusive Darbo- Marmelade. Mein erstes Gefühl beim Betreten des Lokals ist, in einer Zeitkapsel zu sein. Vom Treiben der Großstadt Wien, ist nichts mehr zu erkennen. Im Café Rathaus werden wir von einem traditonellen Kellner empfangen, der uns prompt zu einer der Sitznischen bringt. Man kann die Geschichte der Einrichtung des Hauses förmlich spüren.

Frühstücken im Café Rathaus in WienDas bestellte große Frühstück kommt auf einem Teller, der wirklich nichts Modernes an sich hat, das würde aber auch nicht zum Flair dieses Hauses passen. Die Tasse hat das selbe Muster. Auf dem Teller befindet sich Schinken, Käse, 2 Brötchen, Butter und Marmelade, also sozusagen alles, was man sich zum Frühstück wünschen kann. Auf meinem bestellten, großen Frühstücksteller kann man sich quasi aussuchen ob süß oder deftig. Dazu natürlich auch noch ein Ei, und der ausgewählte Kaffee, der uns natürlich am meisten interessierte. Nicht nur mit dem Melange, auch mit dem Capuccino waren wir zufrieden!

Fazit: Das Frühstück im Café Rathaus in Wien war TipTop! Sogut, dass wir sogar noch ein zweites Mal einkehrten!

Café Rathaus in Wien

 

Leopold Hawelka wird 100

Eines der wohl berühmtesten Kaffeehäuser, das Café Hawelka im 1. Wiener-Gemeindebezirk, wurde von Leopold Hawelka schon 1939 eröffnet. Heute – am 11. April – feiert die Wiener Kaffeehauslegende seinen 100. Geburtstag. Weit über österreichische Grenzen hinaus bekannt wurde das Kaffeehaus Hawelka vor allem als Treffpunkt namhafter Schriftsteller und der Kunstszene in den 60er und 1970er Jahren. So gehörte beispielsweise auch Friedensreich Hundertwasser zu den vielen berühmten Stammgästen im Café.

Das Kaffeehaus ist seit der Eröffnung immer noch im Familienbesitz und wird inzwischen von den Enkeln Amir und Michael Hawelka geführt, welcher auch die bekannten „Buchteln“ des Hauses selbst zubereitet. Noch heute kommt Leopold Hawelka fast täglich ins Kaffeehaus um einen Melange zu trinken und Gäste zu begrüßen.

Herzlichen Glückwunsch!

www.hawelka.at

Frühstücken in Wien: Café Merkur

Wie sieht in Italien ein Frühstück aus? Ein Brioche und ein Cappuccino – vielleicht ein paar Kekse. Auf jeden Fall eine  eher sparsame Angelegenheit. In Österreich? So ähnlich wie auch in Deutschland oder der Schweiz: Brot, Butter, Marmeladen, vielleicht Wurst oder Käse. Wer aber das besondere Frühstückserlebnis will – der geht nach Wien! Und zwar ins Café Merkur – denn Frühstücken in Wien sieht anders aus, wie ich kürzlich feststellen konnte: Hier kann man sich nämlich nicht nur ein klassisches continentales Frühstück bestellen, sondern bekommt auch Omeletts verschiedenster Nationalitäten. Das griechische Frühstück im Merkur besteht aus einem Omelett mit Tomaten und Schafskäse. Natürlich gibt es auch ein klassisches englisches Frühstück, welches aus Spiegeleiern, gebackenen Bohnen (baked beans), Würstchen und Tomaten besteht. Ein spanisches Omelett wird von Zwiebeln, Schinken und Paprika garniert. Man bekommt natürlich auch Müsli, Früchte und Joghurt!

Mein Tipp im Wiener Frühstücks-Café: Das arabische Frühstück: Homos, Oliven, Schafkäse, Fladenbrot und Melanzani-Salat. Anschließend noch der passende österreichische Kaffee: ein „Verlängerter“ oder ein „Wiener Melange“.

Café Merkur – Lammgasse in Wien – cafemerkur.at