Cafés & Kaffeehäuser

Leopold Hawelka

Kaffeehauslegende Leopold Hawelka verstorben

Im April durfte der Gründer des wohl bekanntesten Wiener Kaffeehauses seinen 100. Geburtstag feiern, gestern Nachmittag – am 29. Dezember 2011, ist Leopold Hawelka im Kreis seiner Familie verstorben, “ohne Schmerzen eingeschlafen” wie seine Tocher Herta berichtet.

Leopold Hawelka

Leopold Hawelka
(Foto: Veniamin Kostitsin-Teterin CC)

Gemeinsam mit seiner Frau Josefine gründete Hawelka 1939 das berühmte Kaffeehaus “Hawelka” in der Dorotheergasse in Wien, welches vor allem in den 60er Jahren zum Künstlertreffpunkt wurde. Noch fast bis zuletzt konnte man Leopold Hawelka bei seinem tägliche Melange mit 3 Stück Zucker im Kaffeehaus antreffen.

Zum Tod Hawelkas und weitere Informationen zum Kaffeehaus:

Die “Remembar”: Espresso in Linz

Remembar - LinzDie Bar „Remembar“ befindet sich im Passage City Center in Linz. Das Lokal ist sehr modern, und nicht nur nach einem ausgedehnten Einkaufsbummel, ist die Remembar die richtige Adresse zum abkühlen, aufwärmen oder entspannen. Natürlich musste ich den “Remembar” -Espresso sogleich testen. Getrunken habe ich dort einen Espresso der Marke Illy (eine meiner Lieblingssorten) und später noch einen frischgepressten Orangensaft. Beides war sehr lecker! Insgesamt war ich mit der Remembar in Linz sehr zufrieden!  Die Einrichtung im Café ist der Zeit entsprechend und gefällt sicher vorallem jüngeren Gästen.

Remembar - illy Espresso

Remembar - illy Espresso

Am Rande: In der Passage gibt es außergewöhnlich moderne, fast futuristisch wirkende Sanitärbereiche. Die Benützungsgebühr dafür bekommt man  teilweise als Gutschein zurückerstattet, die man dann wieder in den Betrieben (auch der Remembar) einlösen kann.

Orangensaft Remembar

Frischgepresster Orangensaft

Website: www.remembar.at

Il giardino delle rane – Espresso am Gardasee

Garda: Il giardino delle rane

Garda: Espresso im giardino delle rane

Auf dem Gardasee gibt es in Garda ein kleines Restaurant – es heißt „il giardino delle rane“ zu deutsch „Der Froschgarten“. Vor einiger Zeit haben wir dort gegessen und (natürlich) anschließend einen Espresso getrunken. Im Garten ist einfach alles mit Fröschen verziert. Das ist vor allem für Kinder total cool! Die Tischunterlagen, Gläser, die Wänd, und die Decke. Sogar die sanitären Anlagen sind mit Fröschen geschmmückt. Das Essen war sehr schnell auf dem Tisch und wirklich sehr gut.

Was uns natürlich auch noch besonders interessiert hat – der Espresso, aber auch der Kaffee konnte im Geschmack überzeugen. Nichts anderes hätten wir in einem typisch italienischen Restaurant erwartet… ;-) Das Restaurant liegt direkt am Gardasee, also kann man nach dem Essen direkt die schöne Aussicht genießen, nebenbei ist der Gardassee immer ein Ausflug wert!

Website: www.ilgiardinodellerane.com

frozen coffee cream

Café Castelletto in Wien

frozen coffee cream

Kürzlich war ich in Wien im „Café Gelateria Castelletto“. Direkt am Schwedenplatz, bietet das Café eine schöne Aussicht auf den Donaukanal, daher kann man sozusagen direkt vor der Tür, eine Donaukanalfahrt mit dem Schiff in Wien starten. Es ist ein sehr modernes und großes Café, das neben den normalen Kaffeesorten, auch viele Spezialitäten bietet und Spezial-Kreationen mit Eis bietet. Darunter sind zum Beispiel einige halbgefroren Kaffees, welche ich natürlich unbedingt probieren wollte! Und: Ich war begeistert!


Gerade im Sommer bietet die sogenannte „frozen coffee cream“ eine super Abkühlung. Sie besteht aus einer kalten Kaffeecreme, ähnlich einem cremigen Eis. Ganz unten im Becher befindet sich eine weiße, bzw. schwarze Schokoladensoße. Auf der Creme dann noch ein paar Schokostreußel zur Abrundung. Ausserdem probierte ich noch den Espresso der Sorte Illy. Die Kellnerin die mich bediente war sehr freundlich und ich war insgesamt sehr zufrieden mit dem Café. Sogar so sehr, dass ich später, nach einer ausgedehnten Einkaufstour durch Wien, noch einmal ins gleiche Café zurückkehrte.

Café Castelletto: Illy Espresso

Website: www.castelletto.at

 

Frühstücken im Café Rathaus in Wien

Frühstücken in Wien: Café Rathaus

Traditioneller Frühstücken in Wien, wird wohl kaum möglich sein: Schon auf einer Abbildung vor dem Café ist ein einladendes Frühstück abgebildet, inklusive Darbo- Marmelade. Mein erstes Gefühl beim Betreten des Lokals ist, in einer Zeitkapsel zu sein. Vom Treiben der Großstadt Wien, ist nichts mehr zu erkennen. Im Café Rathaus werden wir von einem traditonellen Kellner empfangen, der uns prompt zu einer der Sitznischen bringt. Man kann die Geschichte der Einrichtung des Hauses förmlich spüren.

Frühstücken im Café Rathaus in WienDas bestellte große Frühstück kommt auf einem Teller, der wirklich nichts Modernes an sich hat, das würde aber auch nicht zum Flair dieses Hauses passen. Die Tasse hat das selbe Muster. Auf dem Teller befindet sich Schinken, Käse, 2 Brötchen, Butter und Marmelade, also sozusagen alles, was man sich zum Frühstück wünschen kann. Auf meinem bestellten, großen Frühstücksteller kann man sich quasi aussuchen ob süß oder deftig. Dazu natürlich auch noch ein Ei, und der ausgewählte Kaffee, der uns natürlich am meisten interessierte. Nicht nur mit dem Melange, auch mit dem Capuccino waren wir zufrieden!

Fazit: Das Frühstück im Café Rathaus in Wien war TipTop! Sogut, dass wir sogar noch ein zweites Mal einkehrten!

Café Rathaus in Wien